Die Europäische Union hat ein Verbot für die Verwendung des Konservierungsstoffs Lyral in Kosmetikprodukten verhängt. Dieses Allergen Verbot betrifft uns alle, denn in sehr vielen Kosmetika ist dieser Stoff enthalten. Aber was bedeutet Lyral-Verbot für uns? In diesem Blog erfährst du mehr darüber und wie du darauf reagieren kannst.

1. Was ist Lyral und was sind seine Auswirkungen?

Lyral oder auch Cydroxyisohexyl 3-Cyclohexene Carboxaldehyde genannt, ist ein synthetischer Duftstoff, der in vielen Kosmetikprodukten wie Parfums, Deodorants und Körperpflegeprodukten verwendet wird. Es hat einen blumigen Duft und wird oft als Ersatz für den teureren Duftstoff Jasmin eingesetzt. Doch Lyral hat auch seine Schattenseiten: Es ist ein bekannter Allergieauslöser und kann bei empfindlichen Personen zu Hautreizungen, Rötungen und Juckreiz führen. Das Verbot von Lyral in der EU bedeutet also, dass Produkte, die diesen Duftstoff enthalten, nicht mehr verkauft werden dürfen. Für dich als Verbraucher bedeutet das, dass du in Zukunft weniger Produkte mit diesem allergenen Duftstoff finden wirst. Wenn du zu Allergien neigst oder empfindliche Haut hast, solltest du auf jeden Fall auf die Inhaltsstoffe von Kosmetikprodukten achten und auf Produkte ohne Lyral und auch Lillal zurückgreifen.

Lyral

2. Warum wurde ein Verbot von Lyral in der EU verhängt?

Du hast sicherlich schon von dem Lyral-Verbot in der EU gehört und fragst dich vielleicht, warum dieses Verbot überhaupt verhängt wurde. Lyral ist ein synthetischer Duftstoff, der in vielen Kosmetikprodukten und Parfums verwendet wird. Allerdings wurde festgestellt, dass Lyral bei vielen Menschen allergische Reaktionen auslösen kann. Besonders Menschen mit empfindlicher Haut oder bereits bestehenden Allergien sind gefährdet. Aus diesem Grund hat die EU beschlossen, Lyral zu verbieten, um die Verbraucher vor allergischen Reaktionen zu schützen. Es ist wichtig zu beachten, dass das Verbot nur für Produkte gilt, die in der EU verkauft werden. Wenn du also Produkte aus anderen Ländern kaufst, kann es sein, dass diese immer noch Lyral enthalten. Wenn du allergische Reaktionen auf Lyral hast, solltest du darauf achten, dass du Produkte kaufst, die frei von diesem Duftstoff sind.

Kosmetikverordnung Schweiz

Kosmetikverordnung EU

Deklarationspflichtige Allergene

3. Welche Alternativen gibt es zu Lyral?

Wenn du auf der Suche nach Alternativen zu Lyral bist, solltest du wissen, dass es einige gibt. Einige Parfümhersteller verwenden bereits andere Duftstoffe, um das Fehlen von Lyral auszugleichen. Dazu gehören zum Beispiel Cashmeran, Ambroxan oder Iso E Super. Es kann jedoch schwierig sein, herauszufinden, welche Duftstoffe in einem bestimmten Parfüm enthalten sind, da die Hersteller nicht immer alle Inhaltsstoffe angeben. Eine weitere Möglichkeit ist, auf natürliche Düfte umzusteigen, die aus ätherischen Ölen gewonnen werden. Diese sind oft teurer als synthetische Düfte, aber sie sind auch weniger wahrscheinlich, allergische Reaktionen auszulösen. Es ist wichtig zu beachten, dass jeder Mensch anders auf verschiedene Duftstoffe reagiert. Die EU hat bereits geplant, die Liste der deklarationspflichtigen Allergene zu erweitern. 

4. Wie kannst du auf ein Leben ohne Lyral vorbereitet sein?

Wenn du Lyral in deinen Kosmetikprodukten verwendest, solltest du dich darauf vorbereiten, dass es bald verboten sein wird (März 2023). Das bedeutet, dass du Alternativen finden musst, um weiterhin deine Hautpflege und Kosmetikprodukte zu verwenden. Es ist wichtig, dass du dich über die Inhaltsstoffe deiner Produkte informierst und nach Alternativen suchst, die dir keine allergischen Reaktionen verursachen. Für alle Hersteller von Seifen und Kosmetika gibt es bereits jetzt schon neue Düfte im Fachhandel die, diese Stoffe nicht mehr enthalten. Auch sind die Hersteller bereits schon lange darüber informiert wurden und können somit ihre Düfte neu anpassen. Wenn du unsicher bist, welche Produkte du verwenden kannst, solltest du einen Dermatologen oder Allergologen konsultieren, um sicherzustellen, dass du keine allergischen Reaktionen auf die neuen Inhaltsstoffe hast. Als Hersteller von Seifen und Co. kannst du jederzeit dein Labor welches die Sicherheitsberichte für dich anfertigt um Rat fragen oder direkt bei deinem Lieferanten und die IFRA (EU Allergen Statment) Auflistung bitten. 

Allergie Test

5. Was bedeutet das Verbot für die Kosmetikindustrie in Europa? 

Das Verbot von Lyral in der EU hat auch Auswirkungen auf die Kosmetikindustrie. Denn Lyral wird oft als Duftstoff in Kosmetikprodukten verwendet. Viele Hersteller müssen nun ihre Rezepturen ändern und auf andere Duftstoffe umsteigen. Das kann sich auf die den Preis der Produkte auswirken. Aber das Verbot hat auch positive Auswirkungen: Denn Lyral ist ein häufiger Auslöser von allergischen Reaktionen. Durch das Verbot wird die Anzahl der allergieauslösenden Stoffe in Kosmetikprodukten reduziert und somit das Risiko von allergischen Reaktionen verringert. Wenn du also zu allergischen Reaktionen neigst, solltest du in Zukunft vermehrt auf Produkte achten, die ohne Lyral auskommen.

6. Welche anderen Allergene sind noch relevant und werden betroffen sein? 

Neben Lyral gibt es noch viele andere Allergene, die in Kosmetikprodukten enthalten sein können und bei empfindlichen Menschen allergische Reaktionen auslösen können. Dazu gehören zum Beispiel Duftstoffe wie Limonen, Linalool oder Geraniol, aber auch Konservierungsmittel wie Methylisothiazolinon oder Formaldehydabspalter. In der EU sind bereits einige dieser Stoffe verboten (Lillal; Oak Moss- Eichenmoos, Tree Moss - Baummoos) oder eingeschränkt, um das Risiko von Allergien zu reduzieren. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass in Zukunft weitere Substanzen in den Fokus der Regulierungsbehörden geraten werden, um den Schutz der Verbraucher zu verbessern. Wenn du auf der Suche nach allergenfreien Produkten bist, solltest du daher nicht nur auf Lyral, sondern auch auf andere potenzielle Allergene achten und gezielt nach Produkten suchen, die diese Stoffe nicht enthalten.

7. Kompromisse und Wege zur Vermeidung von Allergenen in der Kosmetikproduktion 

Wenn du unter Allergien leidest, weißt du sicherlich, wie wichtig es ist, allergene Stoffe in deiner Umgebung zu vermeiden. Das gilt auch für Kosmetikprodukte, die du täglich auf deiner Haut verwendest. Das Verbot von Lyral in der EU hat gezeigt, dass es immer noch viele allergene Stoffe gibt, die in Kosmetika enthalten sein können. Um allergische Reaktionen zu vermeiden, ist es wichtig, dass Kosmetikhersteller Kompromisse eingehen und alternative Inhaltsstoffe verwenden. Wenn du auf der Suche nach allergenfreien Kosmetikprodukten bist, solltest du auf die Inhaltsstoffe achten und gegebenenfalls auf Produkte zurückgreifen, die speziell für Allergiker entwickelt wurden oder komplett frei von Duftstoffen sind. Es ist auch wichtig, dass du regelmäßig deine Haut auf allergische Reaktionen überprüfst und im Zweifelsfall einen Arzt aufsuchst.

Allergie Duftstoffe Kosmetika

8. Wie kann man als Verbraucher sicherstellen, dass man nicht allergisch auf Kosmetika reagiert? 

Wenn du auf der Suche nach neuen Kosmetikprodukten bist, solltest du darauf achten, dass sie keine allergenen Inhaltsstoffe enthalten. Hierfür solltest du dir die Liste der Inhaltsstoffe auf der Verpackung genau anschauen und auf bekannte Allergene wie Duftstoffe, Konservierungsmittel oder bestimmte Öle achten. Wenn du bereits weißt, auf welche Inhaltsstoffe du allergisch reagierst, solltest du diese gezielt meiden. Eine weitere Möglichkeit ist es, Produkte zu wählen, die als hypoallergen gekennzeichnet sind, da diese speziell für empfindliche Haut entwickelt wurden und in der Regel keine allergenen Substanzen enthalten. Wenn du dennoch unsicher bist, solltest du vor dem Kauf eines neuen Produkts einen Allergietest durchführen lassen, um mögliche allergische Reaktionen zu vermeiden.

9. Fazit: Lyral-Verbot in der EU – Was bedeutet das für dich?

Was bedeutet das Lyral-Verbot in der EU nun konkret für dich? Wenn du zu den Menschen gehörst, die empfindlich auf Duftstoffe reagieren oder bereits allergisch auf Lyral sind, wirst du in Zukunft wahrscheinlich weniger Probleme haben. Denn Lyral ist ein häufig verwendetes Parfüm- und Kosmetikum, das nun in der EU verboten ist. Doch auch wenn du bisher keine Probleme hattest, solltest du weiterhin aufmerksam sein und die Inhaltsstoffe von Produkten, die du verwendest, genau prüfen. Denn auch andere Duftstoffe können allergische Reaktionen hervorrufen. Es ist also immer ratsam, auf natürliche Produkte zurückzugreifen und sich über mögliche Allergene zu informieren. Das Lyral-Verbot ist ein Schritt in die richtige Richtung, um allergische Reaktionen zu minimieren, aber es ist wichtig, weiterhin wachsam zu bleiben.